Montag, 17. Oktober 2016

Lolas Monatsrückblick September 2016

Bücher:

1) Skulduggery Pleasant #5 - Rebellion der Restanten von Derek Landy (508 Seiten)
      war mal wieder spannend, toll und sehr witzig!


2) Wasser für die Elefanten von Sarah Gruen (413 Seiten) 
       ich musste dieses Buch für unsere Challenge lesen und es hat mich bewegt, verzaubert und schockiert!


3) Über uns der Himmel, unter uns das Meer von Jojo Moyes (510 Seiten) 
       Ich war gespannt, ob Jojo Moyes so toll ist, wie alle sagen und ich mochte den geschichtlichen Hintergrund, aber mich hat gestört, dass die Situation der Frauen nie wirklich negativ bewertet wurde und ich mir das gewünscht hätte, vor allem aus heutiger Sicht!
 

4) Ich& die Walter Boys von Ali Novak (445 Seiten) 
      Rezension 
 

5) To all the boys I've loved before von Jenny Han -HÖRBUCH 
      Rezension



Statistik:

         insgesamt:           - 4 Bücher + 1 Hörbuch
                                   - 1876 Seiten
                                   -22

           durchschnittlich:      -0,167 Bücher/Tag
                                         -62,53 Seiten/Tag
                                          -3,67/ Buch


SuB-News:

Anzahl der SuB-Bücher:       23

Erreichte Reiseziele:  

1) Die Wüste => The Diviners #2 - Die dunklen Schatten der Träume 
2) Die Schweiz => Die Sehnsucht des Vorlesers  
3) Paris => mein bester letzter Sommer 
4) Der Dschungel => Black Blade #2 
5) Märchenwald => wie Blut so rot 
6) Deutschland => Die Stadt der träumenden Bücher 
7) Vergangenheit => Rabenfrauen
8) Zirkus => Wasser für die Elefanten  

Samstag, 15. Oktober 2016

Lolas Rezension zu All the boys I've loved before von Jenny Han *HÖRBUCH*


 In 80 Wörtern durch das Buch:
Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär – um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar schon oft, z. B. in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt. Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät.

Zur Autorin:
Jenny Han, 1980 geboren, lebt in New York. Mit ihrer Sommer-Trilogie gelang ihr 2009 der Durchbruch als Schriftstellerin. Auch ihre folgenden Jugendbücher erreichten sofort nach Erscheinen die New York Times-Bestsellerliste. Han gehört zu den beliebtesten US-Autorinnen weltweit.

-Sprecherin: Leonie Landa, geboren 1994, stand mit acht Jahren das erste Mal auf der Bühne. Sie ist aus Filmproduktionen wie Linie 102, Notruf Hafenkante und Morden im Norden bekannt und als Synchron-, Hörspiel und Hörbuchsprecherin u. a. in Die drei ???, Tintenherz und Malala. Meine Geschichte. zu hören.

Cover:
Das Cover ist süß und passt sehr gut zur Handlung.

Meine Meinung:
Dieses Buch wurde wirklich viel gelobt und ich habe mich auf etwas lockeres, witziges und süßes gefreut. Der flüssige Schreibstil und die angenehme Stimme der Sprecherin hatten mich bald gefangen und anfangs fand ich es auch nich toll, dass Lara Jean so besonders war und nicht das typische Mädchen in diesem Genre.
Die Beziehung der Schwestern war echt süß und ich konnte Lara Jean gut verstehen.
Aber dann fing die eigentliche Geschichte an. Nachdem die Briefe verschickt wurden, hat die Protagonistin erst sehr verständlich gehandelt, aber dann wurde alles leider sehr klischee beladen und viel zu vorhersehbar, zu typisch.
Ihre Schwestern fingen an mich furchtbar zu nerven und auch das Verhalten von allen anderen war so klischeehaft und berechenbar, dass ich echt genervt war.
Lara Jean wurde naiver und naiver, machte aus Mücken Elefantenherden und ich verstand ihre Handlungen gar nicht mehr.
Dann hatte das Buch noch ein paar seltsame Aussagen parat, dass sich ein Mädchen mit Freund dazugehörig fühlt, aber vorher nicht? Also kann ein Mädchen allein nicht Freunde haben oder irgendwo dazupassen? Sie braucht einen Typ, zu dessen Freunden sie dann passen kann? Nein, so nicht mit mir Buch!
Und das ist nur ein Beispiel für die vertretenen Frauenbilder in dem Buch, die ich alle seltsam und doof fand.

Fazit:
 Viel zu viele Klischees und Frauenbilder mit denen ich nicht einverstanden bin.



Verlagsseite