Montag, 13. Juni 2016

Lolas Monatsrückblick Mai 2016


Bücher:

1) Bitter&Sweet #1 - Mystische Mächte von Linea Harris (380 Seiten)
  meine Rezension


2) Seelenlos #1 - Splitterglanz von Juliane Maibach (316 Seiten)
   meine Rezension 


3) Black Blade #2 - Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep (380 Seiten)
    meine Rezension 


4) Wie Blut so rot von Marissa Meyer (432 Seiten) 
     Tolle Charaktere in einer kreativen und spannende Geschichte. Ich fand es besonders toll wie alles zusammenhängt und ich freue mich auf Band 3.


5) Ein Sommer und vier Tage von Adriana Popescu (317 Seiten) 
     Süße Sommergeschichte mit süßen Charakteren. Aber leider war es mir manchmal zu flach und nicht durchgehend überzeugend. Vor allem den Vergleich mit mein bester letzter Sommer verliert dieses Buch.


6) Silber #3 - Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier (464 Seiten)
    Enttäuschend. Nichts wurde wirklich geklärt. Liv hat mich immer mehr geärgert, nur Mia und Grayson konnten mir noch ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Echt Verschwendung eines tollen Schreibstiles und eines überzeugenden Band 1, der so viel Potential bot.
 

Statistik:

         insgesamt:         - 6 Bücher
                                   - 2289 Seiten
                                   - 26

           durchschnittlich:      - 0,19 Bücher/Tag
                                         - 73,84 Seiten/Tag
                                          - 4,33/ Buch


SuB-News:       24
                   +8 ebooks 
                                                 +11 englische

Erreichte Reiseziele:  

1) Die Wüste => The Diviners #2 - Die dunklen Schatten der Träume 
2) Die Schweiz => Die Sehnsucht des Vorlesers  
3) Paris => mein bester letzter Sommer 
4) Der Dschungel => Black Blade #2 
5) Märchenwald => wie Blut so rot

Freitag, 10. Juni 2016

Lolas Rezension zu Black Blade #2 - Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep

                                              SPOILER -- Erst Band 1 lesen!

In 80 Wörtern durch das Buch:
Devon ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass das friedliche Turnier lebensbedrohlich für die Teilnehmer wird. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um der Familie Sinclair zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Zur Autorin:
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee.

Cover:
Ich finde das Cover noch hübscher als Band 1, aber beide sind echt schön und passen sehr gut zusammen. Auch jeder Kapitelanfang ist verziert mit einer Feder.

Meine Meinung:
Ich mochte schon den ersten Band der Reihe sehr gerne. Der Schreibstil von Jennifer Estep ist einfach toll, spannend und schafft eine Atmosphäre, in die man gerne abtaucht und in der man nichts mehr von der echten Welt mitbekommt. Lila ist eine super sympathische Protagonistin, die wirklich mal schlagfertig und selbstbewusst ist. Sie wirkt authentisch und ich habe sie echt in mein Herz geschlossen. Auch alle anderen Charaktere habe ich echt lieb gewonnen und ich fürchte mich vor dem nächsten Band und dem Abschied. Außer natürlich die Antagonisten, die sind auch zum Fürchten und echt gut beschrieben und ausgearbeitet!
Die Geschichte bietet viele tolle Ideen, Spannung und ein twistreiches Ende, das ich echt nicht so erwartet hätte. Auch wenn man merkt, dass das große Finale ansteht und dieses Buch darauf hinarbeiten soll, hat es trotzdem seine eigene Geschichte und dient nicht nur als Übergang von Band 1 zu 3.
Die Liebesgeschichte nehme ich den Beiden echt voll ab und sie steht nicht im Vordergrund entwickelt sich aber trotzdem. Auch alle Geschichten der Nebencharaktere sind so, wie die Charaktere selbst, super gut ausgearbeitet und man merkt, dass die Autorin sich auch mit  ihnen und ihren Geschichten sehr beschäftigt.
Die vielen neuen Geheimnisse, die in diesem Buch gelüftet werden, geben der Spannung einen neuen Kick und ich bin sehr gespannt was für Auswirkungen sie auf Band 3 haben werden.

Fazit:
Man merkt wie Jennifer Estep sich entwickelt hat und dieses Buch macht einfach sooo Spaß mit der tollen Welt und den zauberhaften, authentischen und einzigartigen Charakteren.


Verlagsseite

Montag, 6. Juni 2016

Lolas Rezension zu Seelenlos #1 - Splitterglanz von Juliane Maibach

In 80 Wörtern durch das Buch:
Auch Gwen muss die Grausamkeiten der Nephim kennenlernen, nachdem sie in einer für sie fremden Welt gelandet ist. Sie hätte niemals gedacht, dass sie sich jemals solche Fragen stellen müsste: Wie findet man den Weg zurück, nachdem man durch einen Spiegel gefallen ist? Wie tötet man ein Wesen, das keine Seele besitzt und beinahe unsterblich ist? Und wie soll man mit einem verschlossenen, schlecht gelaunten Kerl zurechtkommen, der in einem eigentlich nichts anderes als ein Mittel zum Zweck sieht und keinen Wert auf Gesellschaft legt?
Gwen verfügt über eine ganz besondere Gabe, die Tares auch für sich nutzen will: Sie kann das Licht der Splitter des Glutamuletts wahrnehmen. Setzt man diese zusammen, wird einem sein sehnlichster Wunsch erfüllt. 


Zur Autorin:
Juliane Maibach wurde 1983 geboren und lebt zusammen mit ihrem Mann im malerischen Freiburg im Schwarzwald. Sie schreibt seit ihrer Kindheit,- zunächst Kurzgeschichten und Gedichte; später dann auch erste längere Geschichten und ganze Bücher, in denen sie ihre eigenen fantasievollen Welten erschaffen konnte. Inzwischen schreibt sie vor allem im Romantic-Fantasy Genre.

Cover:
Ich finde das Cover schöner als alle anderen der Autorin und es passt echt gut.

Meine Meinung:
Die Autorin hat sich in diesem Buch total viele neue Ideen einfallen lassen und eine tolle Welt erschaffen, die zu erkunden sehr viel Spaß gemacht hat. Auch die Charaktere sind vielfältig und harmonieren total toll, so dass es Spaß gemacht hat die Gruppe zu verfolgen.
Die Protagonistin ist sehr sympathisch und auch mal erfrischend anders und auch der scheinbar so typische Partner dazu versteckt mehr als man denkt. Ihre Liebesgeschichte wirkt sehr echt und hat mich überzeugt. Leider waren die Freundinnen in der echten Welt so hohl, dass ich mich manchmal echt gefragt habe, ob sie ein Witz sind oder tatsächlich so sein sollen...
Doch die Welt und die Wesen waren sehr überzeugend und faszinierend, so dass ich mich auch wegen dem packenden Schreibstil total in der Welt gefühlt habe. Das Lesen hat einfach Spaß gemacht und ich freue mich schon sehr bald mehr über die einzelnen Charaktere und die Welt zu erfahren.
Das Ende hatte viele überraschende Wendungen zu bieten und war sehr spannend.

Fazit:
Ein Buch mit einer tollen Welt, interessanten Charakteren und viel Potenzial.


Homepage