Freitag, 29. April 2016

Lolas Rezension zu Together Forever #4 - Unendliche Liebe von Monica Murphy

In 80 Wörtern durch das Buch:
Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Sie ist klug, aber total schüchtern. Ziemlich sicher ist sie sogar noch Jungfrau. Aber wenn sie mich mit ihren stechend blauen Augen anschaut, setzt bei mir alles aus. Auf eine komische Art. Ihre Art zu denken und ihr Hunger nach Liebe – als hätte sie noch nie welche bekommen – machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Reihe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typen wie mir wollen?

Zur Autorin:
Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

Cover:
Ich finde das Cover echt süß und es passt wieder zu Band 1, aber warum kann man nicht mal Models nehmen, die so aussehen wie die Protagonisten?!

Meine Meinung:
Ich habe mich so gefreut auf den Abschluss der Reihe, denn Fables kleiner Bruder Owen ist mir in den vorherigen Büchern schon sehr ans Herz gewachsen.
Der Schreibstil ist einfacht toll, denn er lässt sich super leicht lesen und ich möchte immer gar nicht mehr aufhören, wenn ich ein Monica Murphy Buch beginne.
Chelsea und Owen sind das typische Bad Boy - Good Girl Paar und das hat mich wirklich genervt, denn ich mochte an Fable und Drew, dass sie eben nicht klassisch waren, sondern mal was anderes, aber leider war dieses Buch ein Griff in die Klischeeschublade, denn es war einfach ein typischer YA-Roman.
Ich kam schon ganz gut mit den Protagonisten aus und ich ihre Geschichte ist echt süß, aber von Monica Murphy hätte ich etwas Kreativeres erwartet.
Aber ich hatte viel Spaß beim Lesen, denn es ging sehr schnell und langweilig war es nie.
Die Zukunft von Fable hat mir auch nicht unbedingt gefallen, da ich ihr eine andere Zukunft geschrieben hätte, aber das ist ja nur ein kleiner Teil des Buches.
Leider kam mir das Buch ab und zu wie eine Moralpredigt vor und das hat auch echt genervt!

Fazit:
Leider ein sehr typisches YA-Buch mit den üblichen Charakteren, aber Monica Murphy hat ihnen durch ihren Schreibstil trotzdem einen Weg in mein Herz verschafft und die Geschichte süß gemacht.
   

Reihenfazit:
Eine Reihe, die stark und kreativ beginnt, aber dann in die gleichen Muster fällt, wie alle anderen Bücher in diesem Genre.
   

Verlagsseite

Donnerstag, 28. April 2016

Lus Reiseziel #5

Meine nächste Reise geht
                                     Nach hause 
Ich lese ein Buch, dass ich schon mal angefangen, dann aber (warum auch immer) wieder weggelegt habe. 

Die Kandidaten sind: 
1. Das Bildnis des Dorian Grey (von Oscar Wilde)
2. Talon 1 - Drachenzeit (von Julie Kagawa)
3. Das Wolkenvolk 1 - Seide und Schwert (von Kai Meyer)

Und Lola hat ausgesucht: 

                                       TALON

Montag, 25. April 2016

Lolas Rezension zu Das Schweigen der Hyazinthen von Lauren Frankel

In 80 Wörtern durch das Buch:
Als Rebecca den Anruf von der Schule bekommt, traut sie ihren Ohren nicht: Ihre dreizehnjährige Pflegetochter Callie soll ein Mädchen so lange tyrannisiert und gemobbt haben, bis diese in Tränen aufgelöst aus der Schule geflohen ist. Rebecca kann nicht glauben, dass Callie, die im wahrsten Sinne des Wortes keiner Fliege etwas zu Leide tun kann, zu so einer Tat fähig ist. Rebecca verteidigt ihre Tochter, denn sie ist sich ganz sicher, dass Callie unschuldig ist, aber Callie beginnt sich zu verändern und ist immer interessierter an der Vergangenheit Rebeccas und einer Tragödie, die damals passiert ist...

Zur Autorin:
Lauren Frankel ist in Stratford, Connecticut aufgewachsen. Sie hat Englisch studiert und ihren Abschluss 2005 an der University of East Anglia gemacht. Gemeinsam mit ihrem Mann lebt sie seitdem in Großbritannien. Das Schweigen der Hyazinthen ist ihr erster Roman.

Cover:
Ich finde das Cover wirklich nicht besonders schön und auch nicht ansprechend, aber es passt ganz gut zum Inhalt auch wenn es bessere Cover gegeben hätte.

Meine Meinung:
Das Buch behandelt ein bekanntes Thema Mobbing. Es gibt viele Bücher über Mobbing und ich habe bisher nur tote Mädchen lügen nicht gelesen und das war super spannend.
Der Schreibstil hat mich gepackt und war sehr flüssig, so dass man durch das Buch rasen konnte. Die Sicht der Pflegemutter fand ich toll zu lesen, da ich sie gut verstanden habe und es interessant war, wie sie Callies Entwicklung beobachtet und was sie aus ihrer und Callies Vergangenheit schildert. Denn da führt der Klappentext in die falsche Richtung, es geht hier viel mehr um die Vergangenheit und nicht so sehr um Callies Entwicklung, auch klingt es anders als es wirklich kommt.
Aber leider war der Plottwist am End schon viel früher klar und ich fand es von Anfang an ziemlich offensichtlich und das war ein bisschen blöd.
Die Chatverläufe zwischen Callie und Robyn mochte ich sehr und haben vieles erklärt.
Aber leider waren mir die Charaktere zu flach. Rebecca, die naive Mutter, die ihre Tochter nicht einmal hinterfragt, sondern einfach davon ausgeht, dass es niemals sein kann, dass Callie so ist, wie von anderen beschrieben. Und die Teenager haben sich meiner Meinung nach mal wieder viel zu alt verhalten und waren so furchtbar beschrieben als wären alle immer so gemein und oberflächlich....
Das Ende war sehr spannend und hat die Geschichte gut abgerundet.

Fazit:
Ein spannender Roman mit flachen Charakteren, aber sehr interessanten Hintergrundgeschichten.


Verlagsseite

Freitag, 22. April 2016

Lolas Rezension zu Die Überlebenden #3 - Blut und Feuer von Alexandra Bracken

!!!!SPOILER-GEFAHR!!! ERST NACH BEENDEN VON BAND 2 LESEN!!!!

In 80 Wörtern durch das Buch:
Seit Ruby übersinnliche Fähigkeiten besitzt, geht sie durch die Hölle. Denn die Regierung hat es auf Menschen wie sie abgesehen und greift Ruby und ihre Gruppe immer wieder an. Aber sie geben nicht auf und haben sogar einen Gefangenen genommen. Der allerdings wird immer mehr zu einer großen Gefahr für sie alle. Es handelt sich um Clancy Gray, den Sohn des Präsidenten – und auch er verfügt über ähnliche Fähigkeiten wie Ruby. Allein sie kann seine manipulativen Kräfte im Zaum halten. Nur ein unachtsamer Moment und Clancy könnte die ganze Mission und ihrer aller Leben in Gefahr bringen ...

Zur Autorin:
Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium am »College of William & Mary« in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.

Cover:
Ich finde die Cover wirklich cool, aber schade, dass der Fühleffekt bei Band 2+3 nicht mehr verwendet wurde.

Meine Meinung:
Band 1 hat mich umgehauen, Band 2 war schon schwächer und dann kam das Finale...
Die Idee und der Schreibstil sind toll geblieben und vor allem der Schreibstil beeindruckt mich immer wieder, da er mich einsaugt und nicht mehr loslässt. Außerdem fühle mich den Charakteren sehr nah und es wirkt als wäre ich dabei und nicht nur Zuschauerin.
Leider war die Handlung alles andere als spannend. Es hat sich wirklich lange hingezogen und es ist einfach nicht wirklich was passiert. Meinetwegen hätte man gut 150 Seiten kürzen lassen, da es sich viel um Ruby dreht und wie furchtbar alles ist, während fast nichts passiert oder alles ewig in die Länge gezogen wird.
Ruby war mir so unsympathisch in diesem Teil. Durch den Schreibstil hab ich ihre Entscheidungen verstanden, aber ich fand ihre Handlungen so nervig und absolut inakzeptabel ihren Freunden und Liam gegenüber.
Die anderen Charaktere waren echt toll und ich hab sie alle lieb, aber Ruby war echt kaum zu ertragen.
Wie schon erwähnt, hat sich die Handlung gezogen und die Spannung auf sich warten lassen, aber die letzten 100 Seiten waren echt spannend und haben Spaß gemacht, aber dann kam das Ende und das war viiel zu kurz und zu einfach. Auf 550 Seiten wird geschildert wie aussichtslos die Lage ist und dann ist die Lösung plötzlich so einfach, dass es unsinnig wirkt dafür 3 Bücher gebraucht zu haben, dass es dazu kommen kann! Es wirkte wie "Oh, ich habe 550 Seiten geschrieben jetzt brauch ich ganz schnell ein Ende!" Hier hätte man die zu vielen Seiten für den Mittelteil verwenden sollen, damit das Ende sinnvoller und realistischer wirkt!
Ich war sehr unzufrieden mit dem Ende und auch mit dem Anfang...

Fazit:
Ein spannungsloses Finale mit tollem Schreibstil, das leider ein Ende hat, dass viel zu einfach und unkompliziert ist.
    


Verlagsseite

Montag, 18. April 2016

Lolas Rezension zu Dark Elements #2 - Eiskalte Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout

In 80 Wörtern durch das Buch:
Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los und das nicht nur wiel Roth sich komisch verhält...

Zur Autorin:
Ihre ersten Geschichten verfasste Jennifer L. Armentrout im Mathematikunterricht. Heute ist der bekennende Zombie-Fan New York Times und SPIEGEL-Bestsellerautorin und schreibt Fantasy- und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene – und denkt nicht mehr an die schlechten Mathenoten von damals…

Cover:
Ich finde die Cover dieser Reihe echt toll und sie passen wunderschön zusammen.

Meine Meinung:
Ich mochte Band 1 wirklich sehr gerne und habe mich auf Band 2 gefreut. Der Schreibstil ist einfach super toll zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten. Das liegt aber auch daran, dass die Geschichte wieder sehr spannend ist und man mitfiebert. Aber ich konnte mir dieses Mal sehr schnell denken, was für "unerwartete" Ereignisse noch passieren. Das war sehr schade, da ich praktisch gar nicht überrascht war vom Grundkonzept. Es gab auch Wendungen mit denen hätte ich echt nicht gerechnet und die machten das Ende um so spannender für mich.
Layla ist eine sehr sympathische Protagonistin und ich mag sie und ich finde diese Dreiecksbeziehung auch sehr nachvollziehbar und könnte mich an ihrere Stelle auch nur schwer entscheiden, denn die beiden Jungs haben beide mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften mein Herz erobert. Auch die Nebencharaktere habe ich echt ins Herz geschlossen.
Besonders Laylas Konflikt mit den Wächtern hat mich echt sehr betroffen, da Jennifer L Armentrout es ganz toll geschafft hat Laylas Gefühle zu vermitteln und eine tolle Atmosphäre geschaffen hat.

Fazit:
Ein toller Jugendroman mit einer sympathischen Protagonistin, der leider eine vorrauschaubare Handlung hat.
    

Verlagsseite

Freitag, 15. April 2016

Lolas Rezension zu Forever in love - Das Beste bist du von Cora Carmack

In 80 Wörtern durch das Buch:
Endlich frei! Dallas Cole kann es kaum erwarten, ihr Studium zu beginnen, fernab von ihrem strengen Vater. Doch gerade hat das Semester angefangen, verkündet dieser ihr, dass er einen anderen Job hat – ausgerechnet an ihrem neuen College, wo er das Football-Team trainieren soll. Dallas ist fassungslos! Ihr einziger Lichtblick ist Carson McClain, dessen attraktives Lächeln sie hoffen lässt, dass es das Schicksal vielleicht ausnahmsweise einmal gut mit ihr meint. Aber Carson ist im Football-Team des Colleges. Und die wichtigste Regel im Football lautet: Fang niemals etwas mit der Tochter deines Trainers an … 

Zur Autorin: 
Cora Carmack hat unterrichtet und am Theater gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben begann. Losing It – Alles nicht so einfach ist ihr erster Roman, mit dem sie sogleich einen weltweiten Bestseller landete.

Cover:
Ein typisches kitschiges Cover, aber leider passt das Mädchen nicht zu Dallas' Beschreibung.

Meine Meinung:
Die Autorin ist selbst die Tochter eines Football Trainers und deswegen merkt man eindeutig, dass sie weiß wovon sie schreibt und das machte die Geschichte so autenthisch. Außerdem wurde die Authentizität noch verstärkt durch zwei sehr normale Protagonisten, die keine krass Hintergrundgeschichte hatten, sondern einfach nur der Sport zwischen ihnen stand.
Der Schreibstil war locker, leicht und super flüssig zu lesen, so dass man durch die Seiten fliegen kann, was man auch will, da die Geschichte rund um Dallas und Carson einen packt und man mitfiebert.
Es wirkt alles wie ein amerikanischer Teeniefilm, alles leicht und süß und einfach schön zum Entspannen, Ausruhen und Träumen.
Ich bin echt gespannt auf Band 2, obwohl es da leider nicht mehr um Dallas und Carson geht, aber ich bin gespannt, was sich Cora Carmack sonst noch so ausdenkt, da mir ihr Stil auch sehr gefallen hat.

Fazit:
Ein Buch wie ein amerikanischer Teeniefilm- eine rosa Seifenblase zum Entspannen-, aber mit tollen Protagonisten und schönem Schreibstil.


Verlagsseite

Dienstag, 12. April 2016

Lus Rezi zu Julia Für Immer von Stacey Jay

In 80 Wörtern durch das Buch: 
Was, wenn Romeo und Julia damals in Verona nicht aus Liebe zueinander gestorben sind?

Was, wenn Romeo Julia in Wirklichkeit geopfert hat um selbst unsterblich zu werden? Seit 700 Jahren versucht Romeo nun als Söldner zu verhindern, dass wahre Liebende zueinander finden. Doch auch Julia ist in Wahrheit unsterblich geworden – und kämpft  ihrerseits auf der Seite der Botschafter für die wahre Liebe. Im einundzwanzigsten Jahrhundert erwacht Julia als das schüchterne Mädchen Ariel Dragland – und läuft Romeo direkt in die Arme…

Die Autorin:
Stacey Jay hat schon unter verschiedenen Pseudonymen Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Maumelle, Arkansas.

Cover: 
Es ist ein sehr hübsches Cover und das Buch sieht auch ohne Schutzumschlag noch hübsch aus. Die vielleicht doch etwas kitschigen Muster passen gut zur Geschichte. 

Meinung zum Buch:
Eigentlich fand ich die Geschichte und auch die Idee gut. Aber irgendwann im Laufe des Buchs hat die Handlung nur noch zwischen ihrem Gequengel, weil alles so schrecklich und aussichtslos ist, und einem Toten nach dem anderen hin und her gewechselt. Gegen Ende kam dann doch nochmal Spannung auf, auch wenn ich den einen Zeitsprung (der die Spannung wahrscheinlich verstärken sollte) nicht so ganz verstanden habe. Mit dem letzten Ende hat die Autorin es sich meiner Meinung nach zu leicht gemacht. 

Fazit: 
Es liest sich ganz nett, aber besonders gut fand ich es nicht und ich werde auch den zweiten Teil eher nicht lesen. 

Montag, 11. April 2016

Lolas Rezension zu Throne of Glass #3 - Erbin des Feuers von Sarah J. Maas

 VORICHT SPOILER! ERST BAND 1&2 LESEN!!!

In 80 Wörtern durch das Buch:
Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen und sie hat es überstanden. Nun macht sie sich auf in ein neues, unbekanntes Land. Von den Salzminen Endoviers über das gläserne Schloss in Rifthold bis nach Wendlyn - ganz gleich, wohin Celaenas Weg führt, sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen und dem Geheimnis ihrer Herkunft. Einem Geheimnis, das alles - ihre Gegenwart und ihre Zukunft - für immer verändern wird.  Dabei kennt sie nur ein Ziel: Rache am König von Adarlan, doch um ihn zu besiegen muss sie ihre große Liebe verlassen und so bricht sie in ein neues Land auf und lernt dort viel über sich...

Zur Autorin:
Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in
Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.

Cover:
Ich finde die Neuauflage sehr viel schöner und will mir die ersten beiden Bände auch in dem Format anschaffen.

Meine Meinung:
Ich mochte die ersten beiden Bände schon sehr, aber leider ist es schon einige Zeit her, dass ich den 2. Band beendet habe, aber trotzdem habe ich es nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den Namen und genauen Ereignissen geschafft in die Geschichte und die Welt erneut einzutauchen.
Der Schreibstil war wie immer toll, flüssig und hat eine fesselnde Atmosphäre gschaffen. Aber in diesem Buch lernt man einen neuen Teil der Welt kennen und die Wesen dort und der Ort konnten mich sehr begeistern und es war schön mal wieder eine neue Welt zu erkunden. Gleichzeitig erfährt man aber auch wie es in Rifthold weiter geht und noch eine Perspektive wird erzählt, die mich am Anfang verwirrt, aber dann fasziniert hat.
Celaena ist wie immer eine tolle Protagonistin, aber in diesem Buch entwickelt sie sich noch weiter und wird mir immer sympathischer.
Die Geschichte geht spannend weiter und hat sich nie gezogen, sondern hat mich in seinen Bann gezogen und jetzt möchte ich unbedingt wissen, wie es weiter geht und hoffe, dass die Fortsetzug nicht so lange auf sich warten lässt.
Auch alle anderen Charaktere mochte ich sehr und was mir besonders aufgefallen ist, dass -untypischerweise für ein Jugendbuch- eine Freundschaft  zwischen einem Jungen und einem Mädchen entsteht ohne den Hauch romantischer Gefühle, sondern dass man einfach merkt, dass sie sie mögen und beschützen, aber nicht mehr!
Dieses Buch war für mich bisher das beste der Reihe wegen der neuen Ideen, der Charakterentwicklung und den zusätzlichen Perspektiven. Ich freue mich auf Band 4!

Fazit:
Das Buch war viel besser als seine Vorgänger!


Verlagsseite

Freitag, 8. April 2016

Lolas Monatsrückblick März 2016

Bücher:

1) Zodiac #1 von Romina Russell (447 Seiten) 
 meine Rezension
  

2) Jane Austens Northanger Abbey von Val McDermid (305 Seiten) 
  meine Rezension
  

3) Die Sehnsucht des Vorlesers von Jean-Paul Didierlaurent (223 Seiten)
meine Rezension 


4) Midnight Eyes #3 - Tränenglut von Juliane Maibach (343 Seiten) 
meine Rezension


5) Throne of Glass #3 - Erbin des Feuers (656 Seiten) 
meine Rezension folgt
 

6) Forever in love - Das beste bist du von Cora Carmack (315 Seiten) 
meine Rezension folgt 
    


Statistik:

         insgesamt:         - 6 Bücher
                                   - 2289 Seiten
                                   - 23,5

           durchschnittlich:      - 0,194 Bücher/Tag
                                         - 73,84 Seiten/Tag
                                          - 3,92 / Buch


SuB-News:

Anzahl der SuB-Bücher: 32    +11 englische 
                                               +8 ebooks

Erreichte Reiseziele: 

1)Die Wüste => The Diviners #2 - Die dunklen Schatten der Träume 
2) Die Schweiz => Die Sehnsucht des Vorlesers