Freitag, 28. August 2015

Lolas Rezension zu Heute trägt der Himmel Seide von Ellen Alpsten

In 80 Wörtern durch das Buch:
Alice‘ Leben startet jetzt! Mit einem Studienplatz an der renommierten „London School of Art & Fashion" scheint ihr die Welt zu Füßen zu liegen. Und dann lernt sie auch noch den gut aussehenden Musiker Ned kennen. Hals über Kopf stürzt Alice sich ins Leben und in eine neue Liebe. Doch der Konkurrenzkampf an der Uni ist enorm, ihre Mitbewohnerin Kim will sie offensichtlich loswerden und auch Ned verhält sich seltsam. Alice lässt nicht locker, aber der Blick hinter die Fassade bringt ihre perfekte Welt plötzlich dramatisch ins Wanken.
 
Zur Autorin:
Ellen Alpsten wurde 1971 als Tochter eines deutschen Tierarztes in Kenia geboren und studierte nach ihrem Abitur zwei Jahre Jura in Köln, ehe sie an das französische "Institut d'Etudes Politiques de Paris" wechselte. Nach ihrem Diplom arbeitete sie in London bei den Wirtschaftssendern Bloomberg TV und N24 als Produzentin und Moderatorin und veröffentlichte 2002 ihr Debüt "Die Zarin" bei Eichborn. Seit 2004, nach der Geburt ihres ersten Sohnes, ist sie als freie Journalistin und Schriftstellerin tätig, u. a. für die FAZ, Spiegel Online und Madame. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in London.

Cover:
Ich mag das Cover und es passt wirklich gut, aber den Titel hat für mich gar nichts mit dem Buch Inhalt zu tun, außer dass Seide ein Stoff ist und Alice viel mit Stoffen zu tun hat in London.

Meine Meinung:
Ich war gespannt auf das neue Buch von Ellen Alpsten und muss sagen, dass ich den Schreibstil der Autorin einfach mag und auch die Idee hinter Geschichte wirklich interessant und gut ist.
London verzaubert einen durch die Seiten hindurch und man möchte am liebsten die Koffer packen und diese Stadt besuchen.
Auch die Charaktere waren mir eigentlich sehr sympathisch, aber manchmal haben sie für mich unverständlich gehandelt.
Es war auch sehr viel Drama und manchmal war es mir echt zu viel!
Die Erklärung am Ende habe ich zwar vorhersehen können, aber es war eine kreative und nicht-typische Lösung.
Das Buch ist nicht spannend, sondern mehr interessant und man folgt Alice' Leben sehr gerne, aber mich hat es nicht so gegpackt, dass ich das Buch nicht hätte weglegen können.
Die Liebesgeschichte war sehr süß und mit viel Drama verbunden, das nicht hätte sein müssen.
 
Fazit:
Ein ganz gutes Buch für Mode und Londonfans, die Dramaliebesgeschichten mögen!



Verlagsseite 

Montag, 24. August 2015

Lolas Rezension zu Royal 1 - Ein Leben aus Glas von Valentina Fast

In 80 Wörtern durch das ebook:
Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …

Zur Autorin:
Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet.

Cover:
Ich finde das Cover wirklich schön und sehr passend zur Geschichte und das Mädchen ähnelt auch der Beschreibung von Tatyana.

Meine Meinung:
Die Idee ähnelt Selection sehr und doch gibt es Unterschiede, die für mich klar gemacht haben, dass Royal nicht nur irgendein Abklatsch ist!
Ich mag den Schreibstil von Valentina Fast, der gemacht hat, dass die Seiten nur so dahin fliegen und durch den ich auch die Charaktere sehr gut kennenlernen konnte.
Meistens war mir Tatyana auch sympathisch, doch manchmal, fand ich, hätte sie einfach die Wahrheit sagen können und war mir zu verschlossen.
Die anderen Charaktere mochte ich sehr und sind mir ans Herz gewachsen.
Allerdings war die Geschichte sehr flach und oberflächlich, doch am Ende hatte ich das Gefühl, dass das in den nächsten Teilen besser werden wird!

Fazit:
Sehr gute Unterhaltung für zwischendurch, doch aus dieser Idee wird hoffentlich noch mehr gemacht, so dass es sich komplett von Selection differenziert.
 


Verlagsseite des ebooks 

Donnerstag, 20. August 2015

Lus Rezi zu Echte Feen falsche Prinzen von Janette Rallison

In 80 Wörtern durch das Buch:
Nachdem ihr Freund sie für ihre Schwester sitzen gelassen hat, wünscht sich Savannah nichts sehnlicher als endlich ihren Traumprinzen kennenzulernen. Dafür bekommt sie die gute Fee Felicitas zur Seite gestellt, die ihr diesen Wunsch gerne erfüllt. Doch da ihre Fähigkeiten eher tragisch, als magisch sind, landet Savannah kurzer Hand im Mittelalter. Dort muss sie sich als Aschenputtel und Schneewittchen mit dreckigem Geschirr, bösen Stiefmüttern, Prinzen, die zwar gutaussehen aber unglaublich unsympathisch sind, Drachen und einem unwiederstehlich attraktiven schwarzen Ritter rumschlagen.
Die Autorin:
Janette Rallison schreibt Geschichten seit sie 6 Jahre alt ist. Sie hat schon zahlreiche Bücher veröffentlicht und lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in Chandler, Arizona.


Cover:
Es ist ein hübsches Cover, ´diese Ranken und Schmetterlinge gefallen mir gut, auch wenn ich mir eher ein paar Elemente aus der Geschichte auf dem Cover gewünscht hätte. Zum Beispiel die Silhouette des Drachen oder ein Apfel für Schneewittchen, oder einen Tanzschuh für Aschenputtel . .

Meinung zum Buch:
Am Anfang war ich echt noch skeptisch. Ich dachte, das wird eine flache, langweilige Geschichte, weil ich es einfach so unverständlich und unrealistisch fand, dass die eine Schwester der anderen den Freund ausspannt. So was macht man doch nicht!!! Da Lola mir das Buch aber empfohlen hatte, hab ich weiter gelesen - Und es hat sich gelohnt. Das Buch wird spätestens ab dem ersten Auftritt der guten Fee richtig lustig. Man  fiebert richtig mit, will unbedingt wissen, wie es weiter geht, und was die Lösung des Rätsels ist, das sich Savannah stellt. Das Buch ist richtig gut um es im Sommer in der Sonne zu lesen. Es ist eine leichte Lektüre, aber ´flach ist es nicht!




Fazit:
Nach einem kurzen schwierigen Anfang wird das Buch riiiiiichtig gut!



Verlagsseite

Montag, 17. August 2015

Lolas Rezension zu Schwimm schneller als der Tod von Rachel Ward

In 80 Wörtern durch das Buch:
Es ist Sommer, es ist heiß und in der Schule kippen die Mädchen reihenweise um. Da hilft nur: baden. Zum Glück hat Nicola einen Platz im Schwimmteam, denn sonst würde ihr Vater niemals erlauben, dass sie in den Pool geht. Seitdem mehrere Mädchen ertrunken sind, nimmt seine Angst vor Wasser krankhafte Züge an. Für Nicola schwer zu verstehen, denn sie fühlt sich ganz in ihrem Element, wenn sie schwimmt. So frei und schnell und unbesiegbar. Ob das mit der geheimnisvollen Stimme zu tun hat, die sie plötzlich im Wasser hören kann?

Die Autorin:
Rachel Ward, 1964 geboren, wuchs in der Grafschaft Surrey südlich von London auf und studierte Geografie in Durham. Erst mit 40 Jahren widmete sie sich dem Schreiben.

Cover:
Ich finde das Cover passt sehr sehr gut zum Buch und strahlt etwas sommerliches aus!

Meine Meinung:
Ich habe noch nie ein Buch dieser Autorin gelesen und war gespannt, denn es hörte sich schön spannend an.
Der Schreibstil war feselnd und so, dass ich immer weiterlesen wollte.
Die Charaktere wurden leider nicht so tief behandelt, dass sie mir sehr ans Herz wachsen konnten, denn dafür war das Buch zu kurz und oberflächlich gehalten.
Nicola war mir schon sympathisch und ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen, aber manchmal war sie zu naiv und ich konnte mich nur seltenst mit ihr identifizieren und hatte das Gefühl ich hätte meistens anders gehandelt.
Die Geschichte war spannend und hatte keine großen Wendungen, die an der Grunderklärung etwas geändert hätten, aber es gab schon kleinere Wendungen, die alles immer wieder aufgefrischt haben.
Leider habe ich mir eine andere Auflösung gewünscht...
Ich möchte auf die Gefahr von Spoilern nicht viel dazu schreiben, aber ich mag es nicht, wenn etwas übernatürliches in einem Thriller als Erklärung genommen wird, denn das ist mir zu realitätsfern und macht die ganze Geschichte unwirklich.

Fazit:
Ein abkühlendes und spannendes Buch für den Sommer. Leider war die Protagonistin manchmal zu naiv und die Aufklärung nicht zufriedenstellend für mich!
 

Verlagsseite des Buches

Freitag, 14. August 2015

Lolas Rezension zu Showdown im Zombieland von Gena Showalter

In 80 Wörtern durch das Buch:
Während Ali endlich ihre Beziehung mit Cole genießen kann, braut sich neues Unheil zusammen: Anima Industries überfällt die jungen Zombiejäger, vier der Freunde sterben. Eine klare Kriegserklärung – bis Ali bei der nächsten Attacke entdeckt, dass sie Untote kontrollieren und Schwerverletzte heilen kann. Eine sehr nützliche Gabe im alles entscheidenden Showdown, und doch ein zweischneidiges Schwert: Die überaus seltene Fähigkeit kann nämlich nur vererbt werden und Alis Mutter hatte solche Fähigkeiten sicher nicht...

Die Autorin:
New York Times und USA Today Bestseller-Autorin Gena Showalter gilt als neuer Shooting Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Die "Die Herren der Unterwelt"-Reihe gilt als ihre bislang stärkste Serie.

Cover:
Das Cover passt wieder zum Rest der Reihe und die Bücher sähen auch wirklich gut neben einander aus, wenn die Titelschrift wieder grün wäre.

Meine Meinung:
Ich habe die ersten beiden Bände geliebt und war schon sehr gespannt wie es weitergeht, denn die Charakere sind mir mit ihren Eigenheiten sehr ans Herz gewachsen.
Der Schreibstil war super einfach und immer wieder war ein Lacher versteckt, so dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und sehr viel Spaß hatte.
Die Charaktere habe ich noch lieber gewonnen sowohl die Protagonisten Ali und Cole als auch die Nebencharaktere Frosty, Kat, Gavin,... und auch ihre Geschichten habe ich sehr gerne weiterverfolgt.
Die Geschichte war durchweg spannend und ich habe sehr mitgefiebert und ich konnte die Handlungen der Personen nachvollziehen.
Das Ende war sehr realistisch und doch traurig, da ich die Charaktere gehen lassen musste.

Fazit:
Wieder super spannend, witzig und actiongeladen und ich bin wirklich traurig, dass das der letzte Band der Reihe war....
Ich weiß, warum das eine meiner liebsten Reihen ist!
 

Verlagsseite des Buches

Mittwoch, 12. August 2015

Lus Rezi zu Töchter des Mondes 2 - Sternenfluch von Jessica Spotswood

In 80 Wörtern durch das Buch: 
ACHTUNG! DAS IST EIN 2. TEIL! SPOILERGEFAHR!!!
Ende des 19. Jahrhunderts schweben Hexen, wie Cate in großer Gefahr: Immer strenger werden Hexen  von der  Bruderschaft gejagt. Um diejenigen, die sie liebt, zu schützen, tritt Cate der Schwesternschaft bei  –  einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand plant. Und dazu ist manchen von ihnen  jedes Mittel recht. Als die Schwesternschaft Maura und Tess ebenfalls aufnimmt, spitzt sich die Lage immer weiter zu, denn Maura und Cate sind sich sehr uneinig, wie man die Schreckensherrschaft der Bruderschaft bekämpfen sollte.

Die Autorin: 
Jessica Spotswood wuchs in Pennsylvania auf, wo man sie oft vertieft in ein Buch vorfand. Später studierte sie Theater am College und lebt jetzt mit ihrem Mann und einer Katze namens Monkey in Washington, DC. 

Cover: 
Schon ohne Schutzumschlag (wie ich es von Lola ausgeliehen hab) ist das Buch wunderhübsch! Aber mit dem Umschlag ist es noch viiiieeeel schöner! Ich finde die Cover dieser gesamten Trilogie soooo hübsch! Sowohl die im Original, als auch die deutschen Cover gehören zu den schönsten, die ich kenne. 

Meinung zum Buch: 
Mir sind vorallem die "guten" Nebenfiguren total sympatisch und die Geschichte ist echt gut; sie hat Spannung, Tiefgang und ist im Großen und Ganzen wirklich gelungen. 
Und dann noch dieses genial-schreckliche Ende...
Aber ein paar kleine Schwächen hatte das Buch (meiner Meinung nach): Ich fand teilweise wurden die Handlungen nicht genug erklärt. Ich hab manchmal nicht so ganz verstanden, was mir jetzt mit der ein oder anderen Überlegung gesagt werden sollte und hab daher die Handlungen ab und zu nicht 100 prozentig verstanden. Dafür wurden mir Kleider, Stoffe, Haar- und Augenfarben ein kleines Bisschen zu genau und zu oft beschrieben. 

Fazit: 
Ich kann das Buch wirklich empfehlen. Es hat zwar ein paar kleine Macken, aber wirklich schaden tun die nicht. 

Montag, 10. August 2015

Lolas Neuzugänge in der letzten Zeit

Ich habe aufgehört Neuzugänge-Posts zu machen, da ich eh nur Rezensionsexempare vorgestellt hätte und die seht ihr ja nacheinander bei den Rezensionen...

Doch nun hat sich im Juli mal wieder so viel angesammelt und zwar auch gekauftes, dass es sich lohnt und vielleicht fange ich ja wieder mit diesen Posts an... ;))






Rezensionsexemplare..... 

1) Mind Games von Teri Terry 
        ich mochte die Gelöscht-Reihe ja sehr und freue mich auf die Neue!
2)Heute trägt der Himmel Seide von Ellen Alpsten
     mit dieser Frau und mir gibt es eine Geschichte: Ich liebe Halva, meine Süße ; hasse Sommernachtsträume und mochte Colours of Africa.... was bringt dieses Buch?
3)T.R.O.J.A. Komplott von Ortwin Ramadan 
     klingt mal nach was ganz anderem für mich und sehr spannend...
4)Mit dir durch die Nacht von Lina Forss und Niklas Krog 
         war sehr süß und leicht
5)Showdown im Zombieland von Gena Showalter 
     ich warte so sehr auf das Finale dieser Reihe und freue mich es endlich lesen zu können!
6)Schwimm schneller als der Tod von Rachel Ward
       klingt nach einem spannenden Thriller, perfekt für den Sommer

Nun kommen wir zu meinen gekauften Büchern - von einem Gutschein!

7)Morgentau - Auserwählte der Jahreszeiten  von Jennifer Wolf
         so traumhaft schön...
8)Unearthly - Dunkle Flammen von Cynthia Hand
         so lange möchte ich dieses Buch schon lesen und nun wartet es auf meinem SuB...
9) Light&Darkness von Laura Kneidl
       Whatlinalikes' Rezension hat mich so neugierig gemacht und ich freue mich sehr auf dieses Buch!

Freitag, 7. August 2015

Lolas Rezension zu Mit dir durch die Nacht von Lina Forss und Niklas Krog

In 80 Wörtern durch das Buch:
Jack ist groß, gut aussehend und Sportler. Nach Weihnachten wird er bei einem spanischen Basketballteam probespielen. Josie ist ein Kind reicher Eltern und führt ein Leben in der High Society. Sie wird die Feiertage in LA verbringen und anschließend zurück nach London aufs Internat gehen. Als die beiden 18-Jährigen sich in einem Stockholmer Kaufhaus über den Weg laufen, prallen zwei Welten aufeinander. Doch obwohl Jack verwöhnte Mädchen nicht ausstehen kann und Josie von dem schlecht gelaunten Typen genervt ist, kommen sie sich näher. Und in nur einer Nacht erleben die beiden die aufregendsten Stunden ihres Lebens....

Cover:
Das Cover passt, aber man hätte auch etwas originelleres nehmen können anstatt dem typischen Cover für dieses Genre...

Meine Meinung:
Das Buch wird aus den 2 verschiedenen Perspektiven der Protagonisten erzählt.
So werden die Handlungen beider Protagonisten nachvollziehbar gemacht.
Ich mochte die Protagonisten, fand allerdings, dass die Geschichte zu schnell und zu oberflächlich erzählt wurde, aber auf 220 Seiten war gar nichts anderes zu machen.
Trotzdem wollte ich wissen, wie es mit den beiden ausgeht und habe das Buch gerne gelesen.
Trotz den gewählten Perspektiven konnte ich die Handlungen der Protagonisten nicht nachvollziehen und war manchmal genervt.
Aber das machte auch irgendwie den Charm des Buches aus und zeigte mir wie gut die Autoren es hinbekamen mich in die Geschichte hineinzuziehen.

Fazit:
Eine schöne zwischendurch Lektüre, falls man in Weihnachtsstimmung kommen möchte und nichts zu schweres lesen will.
  

Verlagsseite des Buches

Donnerstag, 6. August 2015

Lus Rezi zu Sternwanderer von Neil Gaiman

In 80 Wörtern durch das Buch: 
In dem kleinen Dörfchen Wall, das nah an der Grenze zum Feenland liegt, gibt ein junger Mann seiner Geliebten ein Versprechen. Er will für sie einen vom Himmel gefallenen Stern finden. Dafür begibt er sich auf eine riskante Reise durch das magische Land, auf der er es mit einem haarigen kleinen Mann, gläsernen Blumen, bösen Hexen, mörderischen Lords, Piraten, Einhörnern und anderen fantastischen Wesen zu tun bekommt. Währenddessen ahnt er nicht, dass er schon immer mit diesem Land verbunden ist.

Der Autor: 
Neil Gaiman ist Engländer und wurde 1960 geboren. Er arbeitete zunächst in London als Journalist und wurde durch seine Comic-Serie Der Sandmann bekannt. Für seine Romane wurde er vielfach ausgezeichnet und schaffte es auf diverse Jahresbestenlisten. Heute lebt er mit seiner Familie in den USA.

Cover: 
Zwar ist das Cover nicht gerade auffällig oder besonders umwerfend schön, aber ich finde es ein ziemlich gutes Cover.

Meinung zum Buch: 
Das Buch ist schrullig. So kann man es am besten beschreiben, wobei das auf gar keinen Fall negativ gemeint ist! Es gibt so ein paar Figuren oder Umstände, die auf positive oder sogar lustige Art und Weise "seltsam" waren. Ich kann das gar nicht so gut beschreiben... Jedenfalls hat mir das Buch sehr gut gefallen.
Einziges Minus meiner Meinung nach: Teilweise war die Ausdrucksweise ziemlich vulgär. Also ich mein klar, ich fluche auch manchmal und ich glaub jeder normale Mensch verwendet manchmal nicht so schöne Wörter, aber in so einer Fantasygeschichte, die meiner Meinung nach auch ein bisschen was von einem Märchen hat, passt das einfach nicht so, wenn jemand "pissen geht" oder "vögelt".

Fazit: 
Ein gutes Buch, nur ein paar Formulierungen haben mich ein bisschen gestört.


Der Verlag hat das Buch derzeit nicht im Katalog aber ich werde es euch verlinken, sobald es wieder geht.

Mittwoch, 5. August 2015

Lus Monatsrückblick Juli 2015

Die Bücher: 

1. Vom Mondlicht berührt
                 zu meiner Rezension


2. Der Geschmack von Sommerregen
                 zu meiner Rezension


3. Detektiv Conan 1
Das ist zwar ein Comicbuch, aber ich hab es jetzt einfach mal hier dazugezählt.
Es ist ganz nett für mal zwischendurch, aber an sich steh ich mehr auf Bücher ohne Bilder und Sprechblasen.


4. Sternwanderer 
Eine (auf die positive Art) skurrile Geschichte, die mir wirklich gut gefallen hat. Nur ein paar Formulierungen fand ich ein bisschen zuuu vulgär. Das hat irgendwie nicht reingepasst.



Die Statistik:
Insgesamt: 4       Bücher
                   1148  Seiten
                   17      

Durchschnittlich: 0,13   Bücher/Tag
                              38,3      Seiten/Tag
                              4,5        


Der SuB:
Auf meinem SuB liegen momentan 25 Bücher. 


Ich packe meinen Koffer:

Halbzeit! 
Das halbe Jahr ist schon rum und darum ist unser Koffer auch schon halb voll. 
Das ist bis jetzt alles drin: 

Januar: Ein Buch (lies ein Buch, in dem es um Bücher geht) - "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak

Februar: Eine Sonnenbrille (lies ein Buch mit blendend schönem Cover) -"Open road Summer" von Emery Lord


März: Einen Zauberstab (lies ein Buch mit Magie) - "Die silberne Magierin" von Michael Scott


April: Einen dicken, warmen Pulli ("gemütliches" Buch) - "Dunkelsprung" von Leonie Swann

Mai: Einen Strauß Blumen (frühlingshaftes Buch) - "Vom Mondlicht berührt" von Amy Plum (den Namen Amy Plum finde ich übrigens voll süß :) )

Juni: Einen guten Film (ein Buch, das verfilmt wurde, oder von dem es eine TV-Serie gibt) - "Das Lied von Eis und Feuer 1" von George R. R. Martin

Juli: Sonnencreme (ein Buch mit Sommerfeeling) - "Der Geschmack von Sommerregen" von Julie Leuze 

... Und die Aufgabe für August ist ...
Egal ob im Hallen- oder Freibad, in der Therme, an einem See, einem Fluss oder am Meer... Im Urlaub hüpfen wir alle gern mal ins Wasser. Dafür packe ich in meinen Koffer einen Bikini; Lies ein Buch mit überwiegend blauem Cover.